Archiv für August 2012

Tennengauer Nachrichten

24. August 2012 in Allgemein, Roadtrip | Keine Kommentare »


Ein aktueller Bericht über uns und unsere Reise in den Tennengauer Nachrichten!




3. Etappe

19. August 2012 in Roadtrip, Videos | 2 Kommentare »


Eine kleine Zusammenfassung unserer dritten und letzten Reiseetappe auf einer wunderbaren Projektreise quer durch Europa.




Hier findet ihr die Zusammenfassungen der vorangegangenen Reiseetappen:
2.Etappe
1.Etappe


Portugiesische News

14. August 2012 in Allgemein | Keine Kommentare »


Für alle die Portugiesisch können hier der Artikel, den SOS-Kinderdorf Portugal über uns veröffentlicht hat.

Heimkehr

13. August 2012 in Fotos, Roadtrip | 2 Kommentare »



Mittlerweile sind wir auf unserem Heimweg. Ganz banal per Flugzeug mit einmal Umsteigen in Palma de Mallorca. Ein komisches Gefühl ist das, die Länder, die wir alle während unserer Fahrt bereist haben, von oben zu sehen. So abstrakt fühlt es sich an, so weit weg.
Die letzten Tage im Kinderdorf Bicesse waren erholsam für den Körper und die Seele. Wir hatten Zeit, das Kinderdorf zu erleben und die Kinder kennenzulernen und wir konnten uns endlich entspannen.
Bicesse ist ein kleiner Ort eine halbe Stunde entfernt von Lissabon. Vom Kinderdorf aus kann man das Meer sehen und die Strände in der Nähe sind wunderschön. Wenn man durch die Einfahrt fährt, fallen einem sofort die weißen Häuser und das viele Grün dazwischen auf.
Schon nach der ersten Nacht in Bicesse fiel uns auf, wie selbstverständlich wir in der Gemeinschaft aufgenommen wurden. Alle Kinderdorfmütter und alle Kinder sahen uns sofort als Freunde. Vor allem der Kinderdorfleiter, Salvador, ist uns ein guter Freund geworden. Er war stets bemüht, dass es uns an nichts fehlt und hat sich väterlich um uns gekümmert. Er ist der Inbegriff von einem Kinderdorfvater und wohl der geduldigste Mensch, den man sich vorstellen kann. Er liebt alle „seine“ Kinder und ist sehr stolz auf sie. Er ist ein ruhiger Mensch, aber wenn er etwas sagt, so hat das Kraft und Gewicht. Wir sind alle froh, dass wir ihn kennenlernen durften.
Der heutige Abschied war traurig. Wir machten noch ein paar abschließende Interviews und dann war auf einmal alles sehr stressig. Wir konnten noch kurz in einem der Häuser ein Mittagessen zu uns nehmen und dann mussten wir auch schon zum Flughafen.
Wir alle waren traurig, als wir uns schließlich in Lissabon von Salvador verabschiedeten, aber wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen werden.


Als wir uns auf die Reise begaben waren wir Kollegen. Wir hatten viel organisiert und zusammengearbeitet, aber wir kannten uns nicht wirklich gut. Nach dieser Reise sind wir Freunde geworden, ein richtiges Team. Niemand kann uns die tollen Erinnerungen nehmen und wir sind an den Erfahrungen, die wir gemacht haben, gewachsen.
Unsere Reise ist hiermit beendet, aber unser gemeinsamer Weg noch lange nicht, also vergesst uns nicht, von uns kommt noch viel mehr!



Angekommen

10. August 2012 in Roadtrip | 4 Kommentare »



Wir sind ca 4200km gefahren; ca 2500 davon Silvio, 1200 Tom, 500 Susi und einen halben Meter in einer Parkluecke auch Judy. Wir haben nur 4 Naechte nicht im Bus geschlafen. Susi und Judy zudem 2 Naechte lang in einem Krankenhaus. Wir haben viele Staedte gesehen, einige davon nur im Durchfahren. Wir haben uns oft verfahren, haben aber immer wieder den Weg gefunden. Wir sind durch Berge gefahren und durch Ebenen, durch steppenaehnliche Landschaften und durch gruene Auen. Wir hatten nur einen Tag schlechtes Wetter, wir waren 6 mal Schwimmen, einmal in einem See, einmal in einem Gebirgsbach und sind viele Stunden einfach nur im Bus gesessen. Wir haben gelacht und gearbeitet, nachgedacht und geschlafen. Wir haben fuer zwei Wochen in unserem Bus gelebt und gestern sind wir endlich an unserem Ziel angekommen. Es gibt jetzt kein Weiterfahren mehr, wir muessen nicht mehr jeden Tag eine bestimmte Anzahl an Kilometern zurueck legen. Wir haben unser Ziel erreicht!



Gestern sind wir schon um drei Uhr in Redondela losgefahren um noch genuegend Zeit zu haben, den Bus fuer die Uebergabe vorzubereiten. An einer Tankstelle saugten und putzten wir ihn und kurz vor Bicesse schmueckten wir ihn noch mit Luftballons und zwei Schleifen.
Bei unserer Ankunft war der Minister der oesterreichischen Botschaft, Dr. Alexander Benedict , schon da und der Leiter des Kinderdorfes, Salvador Espiritu Santo, erwartete uns auch schon. Es war schoen zu sehen, dass auch von Seiten der Botschaft unser Projekt so wertgeschaetzt wird und wir waren gluecklich im Kinderdorf sofort so aufgenommen zu werden. Leider waren die Kinder alle am Strand, als wir ankamen, aber wir konnten sie dann bei einem gemeinsamen BBQ am Abend kennenlernen.
Heute schliefen wir lange, die Erschoepfung der letzten beiden Wochen war allen anzumerken und dann durften wir eine Praesentation der Kinder in einer Schule ansehen und danach eine tolle Rundreise mit dem Kinderdorfleiter und zwei Maedels aus dem Dorf an die schoensten Orte in der Umgebung machen.
Wir werden hier liebevoll umsorgt, die Kinder reden durchgehend mit uns und es ist ihnen egal, dass wir kein Wort davon verstehen. Wir sind total in das Leben im Kinderdorf integriert und sehr gluecklich endlich angekommen zu sein.


1234